Über

"Making of...

am Beispiel "Oscar"

Klaus Niehaus

Es sollte im Design keine Grenzen geben.

Das birgt ein sehr hohes Maß an Freiheit in sich!

 

Als Grafik-Designer bin ich etwas "vorbelastet", was Kreativität und schräge Ideen betrifft. Jahrzehntelang habe ich Werbung gemacht für den Möbeleinzelhandel,

aber nebenbei habe ich immer gemalt und auch ausgestellt. Bei der Malerei bin ich klassisch gepolt: Am liebsten Öl auf Leinwand.

Vier Jahreszeiten

Ein Gemälde gab den Anstoß für einen

exzessiven Ausflug in eine neue Welt!

Vor etwa drei Jahren begann alles mit einem Gemälde,

das Schuhe aus Blumen zeigt. Das Thema hat mich

einfach gereizt. Einige Deko-Objekte folgten und so

nahm die Geschichte ihren Lauf.

Die Einladung, auf der GDS in Düsseldorf auszustellen,

war dann ein zusätzlicher Glücksfall. Inzwischen waren wir

viermal in Düsseldorf und einmal (auch auf Einladung) mit

einem Stand bei der Schuhmachermesse ISS in Wiesbaden.

Schuhe als Designobjekte sind deshalb so reizvoll, weil sie teilweise einen praktischen Nutzen beinhalten.

Die Kernidee ist allerdings nach wie vor das Unikat, die Einmaligkeit, daß man in der Lage ist, etwas zu tragen ,

was einzigartig ist auf der Welt . Niemand wird Ihnen begegnen, der oder die dieselben Schuhe trägt. Und das

ist im Zeitalter der Massenproduktionen etwas ganz Besonderes.

.